03.06.2016 – 02.11.2016 Kunsthaus Wien: Martin Parr – A Photographic Journey

GB. England. New Brighton. From 'The Last Resort'. 1983-85.

GB England New Brighton 1985, Copyright Martin Parr/Magnum Photos

Martin Parr (*1952) zählt zu den weltweit bekanntesten Fotografen. Der internationale Durchbruch gelang dem „Chronisten unserer Zeit“ Mitte der 1980er-Jahre mit der Serie Last Resort, in der er britische Strandurlaubsszenen fotografierte. Seine „schrecklich schönen Bilder“, haben seither unzählige FotografInnen vor allem im Bereich der Dokumentarfotografie und Street Photography beeinflusst.

Die Ausstellung im KUNST HAUS WIEN ist die erste große Retrospektive des berühmten Magnum-Fotografen in Österreich und gewährt mit dreizehn großen Werkkomplexen einen umfangreichen Einblick in Parrs OEuvre. Speziell für die Ausstellung hat Martin Parr 2015/16 unter dem Titel Cakes and Balls einen neuen Fotozyklus über Wien geschaffen, der sich mit Klischees und Klassikern der österreichischen Hauptstadt beschäftigt. Er besuchte dafür Orte wie den Prater, zahlreiche Wiener Bälle und Kaffeehäuser, eine Kleingartensiedlung und die Patisserie der Konditorei Aida.

Martin Parr lenkt unseren Blick bewusst auf die kuriosen und absurden Seiten des Alltags – auf das Unspektakuläre, Normale, auf jene Randbereiche unseres Alltagslebens, die oft unbeachtet bleiben. Seine Fotografien berichten ungeschönt aus der Mitte unserer Gesellschaft und verweisen, in ihrer ironischen Distanz, immer wieder auch auf die Maßlosigkeit der Konsumgesellschaft.
(Text: Kunst Haus Wien)

03.06. bis 02.11.2016
KUNST HAUS WIEN
1030 Wien, Unter Weißgerberstraße 13
täglich 10-18 Uhr

13.11.2015-31.01.2016 Essl Museum Klosterneuburg: „Faszination Fotografie“

Judy Dater

Najat Belattar 1999, fotografiert von Judy Dater, © Judy Dater

Die Fotografie ist das Medium der Gegenwart. Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurden so viele Momente festgehalten, noch nie wurde die menschliche Wahrnehmung so stark von Bildern geprägt wie heute. Das Essl Museum widmet sich mit der breit angelegten Schau Faszination Fotografie der Magie dieses Mediums. Zu sehen sind Werke von einigen der bedeutendsten lebenden FotografInnen und auch interessante Neuentdeckungen. (Text: Essl Museum)

13.11.2015 bis 31.01.2016
Essl Museum
3400 Klosterneuburg bei Wien
An der Donau-Au 1
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-21 Uhr

27.08.2015-17.01.2016 Albertina Wien: Black & White

Charlotte Rudolph - PALUCCA 1928 © Bildrecht, Wien, 2015

Charlotte Rudolph – PALUCCA 1928 © Bildrecht, Wien, 2015

Mit der Ausstellung Black & White etabliert die Albertina ein neues Ausstellungsformat, das nun seinen festen Platz im Programm des Hauses findet. Aus ihrem reichhaltigen, ca. 100.000 Fotos umfassenden Bestand zeigt die Fotosammlung ab sofort regelmäßig wechselnde Präsentationen, die in den erst kürzlich eingerichteten Galleries for Photography stattfinden werden.

Black & White eröffnet die Reihe mit einer Auswahl von rund 110 Meisterwerken. Die Ausstellung ermöglicht einen Einblick in die umfangreichen fotografischen Bestände des Museums und spiegelt die Sammlungsstruktur der 1999 gegründeten Fotoabteilung wider. (Text: Albertina Wien)

27.08.2015 bis 17.01.2016
1010 Wien, Albertinaplatz 1
täglich 10-18 Uhr, Mi 10-21 Uhr

17.07. – 01.11.2015 Kunst Haus Wien: Joel Meyerowitz

Florida 1978 © Joel Meyerowitz, Courtesy Howard Greenberg Gallery

Florida 1978 © Joel Meyerowitz, Courtesy Howard Greenberg Gallery

 

Der US-amerikanische Künstler Joel Meyerowitz (*1938 in New York) hat als zentrale Figur der amerikanischen New Color Photography der 1960/70er Jahre neben William Eggleston und Stephen Shore Fotografiegeschichte geschrieben. Die umfassende Retrospektive präsentiert den berufenen Fotografen, der in über 50 Jahren ein bedeutendes, vielfältiges Werk geschaffen hat.

 

 

 

Die Ausstellung bildet in repräsentativen Werkgruppen von den 1960er Jahren bis heute die ganze Bandbreite seines Œuvres ab.
Sie würdigt Meyerowitz‘ einzigartige fotografische Handschrift und seinen immerfort von Neugierde getriebenen Blick, der von der Idee beseelt ist, „Dinge festzuhalten, die er sieht“. (Text: KUNST HAUS WIEN)

17.07. bis 01.11.2015
KUNST HAUS WIEN
1030 Wien, Untere Weißgerberstraße 13
täglich 10-19 Uhr

29.04. – 06.09.2015 Jüdisches Museum Wien: Lessing zeigt Lessing

Lessing

Die Bilder des österreichischen Fotografen Erich Lessing gingen um die Welt. Sein legendäres Foto anlässlich des österreichischen Staatsvertrages mit Leopold Figl und den alliierten Außenministern auf dem Balkon des Belvedere wurde zu einer Ikone des neuen Österreich. ….

Zum Schwerpunkt 1945/2015, den das Jüdische Museum Wien mit der Ausstellungschiene „Wien und die Welt nach 1945“ begeht, hat Hannah Lessing, Generalsekretärin des Österreichischen Nationalfonds, eine sehr persönliche Auswahl von Bildern ihres Vaters getroffen und zeigt im Museum Judenplatz einen spannenden Querschnitt aus den wichtigsten Aspekten des Oeuvres von Erich Lessing. Dieser umfasst nicht nur seine zeithistorischen Bildreportagen, die prachtvolle Idylle israelischer Landschaften, sondern auch zeithistorische Rückblicke auf das Lebensgefühl der österreichischen und europäischen Nachkriegszeit. …. (Text: Jüdisches Museum Wien)

Foto: Außenminister Leopold Figl mit Vertretern der Signatarmächte präsentiert den Staatsvertrag vom Balkon des Oberen Belvedere 1955 /© VBK/Lessing

 

29.04. bis 06.09.2015
Jüdisches Museum am Judenplatz
1010 Wien, Judenplatz 8
So-Do 10-18 Uhr, Fr 10-17 Uhr, Sa geschlossen

08.05. – 16.08.2015 Albertina/Wien: Lee Miller

Lee Miller

Lee Miller (1907-1977) zählt zu den faszinierendsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. In knapp 16 Jahren fertigte sie ein vielfältiges fotografisches Werk an, das unterschiedlichste Genres in sich vereint. Von surrealistischen Bildern über Mode-, Reise- und Porträt- bis hin zur Kriegsreportagefotografie reicht Millers Oeuvre, das die Albertina anhand von rund 100 Objekten erstmals in seiner Breite in Österreich zeigt. (Text: Albertina)

Foto: Schwebender Kopf, Mary Taylor, New York Studio, New York, USA, 1933
© Lee Miller Archives England 2015. All Rights Reserved. http://www.leemiller.co.uk

08.05. bis 16.08.2015
Albertina
1010 Wien, Albertinaplatz 1
täglich 10-18 Uhr, Mi 10-21 Uhr

Fotoausstellung im Kunst Haus Wien: Rinko Kawauchi – Illuminance

Das KUNST HAUS WIEN eröffnet seinen Schwerpunkt Fotografie mit dem beeindruckenden Werk der japanischen Künstlerin Rinko Kawauchi (*1972). Die Ausstellung ist die erste umfangreiche Mid-Career-Retrospektive der Fotografin in Europa. In groß angelegten Zyklen stellt sie ein universelles Gedächtnis und eine archetypische Erinnerung vor, die eine Reflexion über das menschliche Dasein ermöglicht.

Rinko Kawauchi findet weltweite Beachtung für die nuancierte Farbgebung und die schlafwandlerische Meisterschaft ihrer Komposition. Zudem gelingt es ihr durch Achtsamkeit auf kleine Gesten und zufällige Details ihre alltägliche Umgebung immer wieder aufs Neue zu verzaubern. Sie fängt mit ihrer Kamera elementare sowie beiläufige Momente ein, und das mit derselben konzentrierten Hingabe. […]

Die Künstlerin begann ihre internationale Karriere 2001 mit der simultanen Veröffentlichung von drei erstaunlichen Fotobüchern – Utatane, Hanabi, und Hanako – und sicherte sich damit ihre Stellung als eine der innovativsten KünstlerInnen der zeitgenössischen Fotografie. […]

Eigens für diese Ausstellung entsteht eine neue Werkgruppe, wofür die Künstlerin im Dezember 2014 eine Reise nach Österreich unternahm. Ihre Suche nach dem Besonderen – nach der Essenz der Welt – führte sie dabei unter anderem in eine Goldschmelze und in die Gletscherwelt des Dachsteins.
Text: Kunst Haus Wien

20.03. bis 05.07.2015
Kunst Haus Wien
1030 Wien, Untere Weißgerberstraße 13
täglich 10-19 Uhr

Kawauchi_AILA_20Foto: © Rinko Kawauchi, “Untitled”, aus der Serie: AILA, 2004.