Erstes Semesterthema 2018: Minimalismus (4)

Wieder einmal Zeit für ein Resümee: Die Auseinandersetzung mit Themen kann viel zur fotografisch gestalterischen Horizonterweiterung beitragen. Kaum eine Themenstellung lässt sich ganz klar definieren. Das liegt hauptsächlich daran, dass Kunst wenig rationale Argumente besitzt, sondern viel über die Intuition bewirkt. Man sollte das Bild wirken lassen, und dann entscheiden, ob es zum Thema passt oder nicht. Jede Aufgabe birgt einerseits Einschränkungen, andererseits Impulse zu kreativen Weiterführungen.

Zur Ansicht Fotos bitte anklicken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s